Gesund werden

Gesundheitszentren Steiermark

Die Gesundheitszentren Steiermark (Primärversorgungseinheiten) sind für die Patient*innen eine niederschwellige erste Anlaufstelle bei Fragen und Anliegen rund um die medizinische Gesundheitsversorgung, Pflege- und Soziales sowie Gesundheitsförderung und Gesundheitskompetenz. In den Gesundheitszentren arbeiten verschiedene Gesundheits- und Sozialberufe zusammen. Die Patient*innen erhalten daher viele unterschiedliche Versorgungsleistungen.

Inhalte dieser Seite:

Was sind Gesundheitszentren?

Primärversorgungseinheiten (PVE) werden in der Steiermark zum besseren Verständnis Gesundheitszentren genannt.

  • Gesundheitszentren können an einem zentralen Standpunkt oder als Netzwerk an mehreren Standorten eingerichtet sein.
  • Diese Gesundheitszentren unterliegen einem gesetzlich festgelegten Konzept, welches die Zusammenarbeit unterschiedlicher Gesundheits- und Sozialberufe verpflichtend regelt (Primärversorgungsgesetz – PrimVG 2017). Darüber hinaus wird der Begriff „Gesundheitszentrum“ auch für andere Einrichtungen im Gesundheitswesen verwendet, da dies kein geschützter Begriff für multiprofessionelle Einrichtungen ist.
  • Ein Gesundheitszentrum ist eine niederschwellige als Einheit auftretende Erstanlaufstelle im Gesundheitsversorgungssystem.
  • Im Gesundheitszentrum arbeiten Hausärzt*innen und verschiedene andere Gesundheits- und Sozialberufen im Team zusammen.
  • Ein Gesundheitszentrum zeichnet sich durch Multiprofessionalität (unterschiedliche Gesundheits- und Sozialberufe) und Interdisziplinarität (unterschiedliche professionelle Fachschwerpunkte und Disziplinen) im Team aus.
  • Ein Gesundheitszentrum besteht aus einem Kernteam und einem erweiterten Team:
    • Kernteam: Ärzt*innen für Allgemeinmedizin und/oder Fachärzt*innen für Kinder- und Jugendheilkunde, Diplomierte Gesundheits- und Krankenpfleger*innen, Ordinationsassistenz
    • Erweitertes Team: Multiprofessionelles Team aus Gesundheits- und Sozialberufen wie Physiotherapie, Logo-/Ergotherapie, Diätologie, Pharmazie, Psychotherapie etc.
  • Die zusätzlichen Berufsgruppen im Gesundheitszentrum sollen auch zur Entlastung der Ärzt*innen sowie der Ambulanzen und Fachärzt*innen beitragen.
  • Sowohl bei akuten Erkrankungen als auch bei chronischen Beschwerden ist ein Gesundheitszentrum die richtige Anlaufstelle für Sie.
  • Wenn das Team im Gesundheitszentrum Ihnen nicht weiterhelfen kann, werden Sie an die richtige Stelle im Gesundheitssystem überwiesen (Lotsenfunktion).

Wo gibt es in der Steiermark Gesundheitszentren?

Gesundheitszentrum Admont

Gesundheitszentrum Eisenerz

Gesundheitszentrum Fehring

Gesundheitszentrum Joglland

Gesundheitszentrum Joglland / dislozierter Standort Friedberg

Gesundheitszentrum Liezen

Gesundheitszentrum Gratwein-Straßengel

  • Standort Judendorf
    Gratweinerstraße 17, 8111 Gratwein-Straßengel

  • +43 (0) 3124 51 845-0

  • Mo bis Do: 07:00 Uhr bis 13:00 Uhr und 16:00 Uhr bis 18:30 Uhr
    Fr: 07:00 Uhr bis 13:00 Uhr

  • Standort Gratwein
    Stallhofstraße 14, 8112 Gratwein-Straßengel

  • +43 (0) 3124 51 524

  • Mo bis Fr: 07:30 Uhr bis 12:00 Uhr & Do: 16:00 Uhr bis 18:30 Uhr

Gesundheitszentrum Allgemeinmedizin Graz Gries

Gesundheitszentrum MEDIUS Zentrum für Gesundheit

Gesundheitszentrum Graz-Reininghaus

  • Green Tower, Am Steinfeld 8 (2. Stock), 8020 Graz

  • +43 (0) 316 29 27 31

  • Mo, Mi: 08:00 Uhr bis 17:30 Uhr
    Di, Do: 08:00 Uhr bis 15:30 Uhr
    Fr: 08:00 Uhr bis 18:00 Uhr

Gesundheitszentrum Graz-Smart City Lendarztpraxis

  • Waagner Biro Straße 128, 8020 Graz

  • +43 (0) 316 5813 63 0

  • Mo, Mi, Fr: 08:00 Uhr bis 15:30 Uhr
    Di, Do: 08:oo Uhr bis 18:00 Uhr

Gesundheitszentrum Mariazell

Gesundheitszentrum Mureck

Gesundheitszentrum Weiz

Wer arbeitet in einem Gesundheitszentrum?

Das Schaubild zeigt Ihnen sämtliche Berufsgruppen im Gesundheitssystem auf: Psychotherapie, Physiotherapie, Ergotherapie, Logopädie, Diätologie, Gesundheitspsychologen, Klinische Psychologen, Hebammen. Für das gesamte administrative Management ist zusätzlich eine PVE-Manager im Team.

Team einer PVE

© Gesundheit Österreich GmbH, Mariella Drechsler

Neben den genannten Gesundheits- und Sozialberufen, die ein Teil des Teams eines Gesundheitszentrums sein können, gibt es auch weitere Kooperationspartner*innen wie zum Beispiel:

  • Fachärzt*innen
  • Zahnärzt*innen
  • Krankenanstalten
  • Sozialversicherungsträger
  • Pflegeeinrichtungen
  • Bandagist*innen
  • Apotheken
  • Gemeinden
  • Schulen
  • Telefon- und Webdienste

Wie ein Gesundheitszentrum organisiert ist und welche Berufe in einem Zentrum zusammenarbeiten, soll sich am Bedarf der Region orientieren. Festgehalten werden Organisation und Struktur in einem Versorgungskonzept. Dieses ist ein verpflichtender Teil im Bewerbungsverfahren für Gesundheitszentren.

Welche Aufgaben erfüllen Gesundheitszentren?

Das Gesundheitszentrum ist auf die Grundversorgung der Menschen und ihre Lebensumstände ausgerichtet.

Ausführliche Informationen zu den Aufgaben und Leistungen einer Primärversorgungseinheit finden Sie hier:

Aufgabenprofil einer PVE

© Gesundheit Österreich GmbH, Mariella Drechsler

Wer wird in einem Gesundheitszentrum behandelt?

Alle Menschen, die Fragen rund um ihre Gesundheit oder Krankheit haben, haben in einem Gesundheitszentrum eine erste Ansprechstelle.
In den Gesundheitszentren werden Menschen von jung bis alt versorgt. Sie bieten die Grundversorgung bei akuten und komplexen Bedarfen, stehen für die Chronikerversorgung zur Verfügung und begleiten in der Familienplanung, bei Rehabilitationen und auch in der letzten Phase des Lebens.

Zielgruppen einer PVE

© Gesundheit Österreich GmbH, Mariella Drechsler

Gesundheitszentren für Pflege und Soziales

Die Gesundheitszentren für Pflege und Soziales in der Steiermark dienen als neutrale Anlaufstelle zu den Themenbereichen Gesundheitsversorgung, Pflege und Soziales sowie Gesundheitsförderung. Sie informieren über das Gesundheitsangebot in der jeweiligen Region (Ärzt*innen, Gesundheitsdienstleister*innen, Pflegeeinrichtungen, Anspruchsvoraussetzungen, Formulare, etc.) sowie über Angebote der Gesundheitsförderung und Prävention.

Die Gesundheitszentren bieten auch Hilfe für Klient*innen bei Terminvereinbarungen, Kontaktaufnahme mit Pflege- und Rehabilitationsstellen, bei Angeboten der Gesundheitsförderung, Essen auf Rädern, Unterstützung beim Ausfüllen von Anträgen, wie z.B. Pflegegeld sowie bei der Entlassung aus dem Krankenhaus.

Aufgaben von Gesundheitszentren für Pflege und Soziales

Die Gesundheitszentren informieren über Leistungen und unterstützen bei Fragestellungen zu …

  • Ärzt*innen z. B. Öffnungszeiten, Leistungen, …

  • Krankenhausambulanzen, Abteilungen und Leistungen

  • Kur und Rehabilitation

  • Beratungsstellen

  • Therapeutischem Fachpersonal

  • Betreuung zu Hause

  • Heimunterbringung

  • 24-Stunden Betreuung

  • Hilfsmitteln

  • Unterstützung bei Antragstellungen – z.B. Pflegegeld, Behindertenpass, …

  • Angeboten zu Bewegung und Ernährung

  • Gesundheitsprogrammen der Krankenkassen

  • etc.