GEMEINSAM G’SUND GENIESSEN – Unser Schulbuffet

Diverse Gesundheits- und Ernährungsberichte zeigen, dass das Essverhalten von Jugendlichen (aber auch von Erwachsenen) verbesserungswürdig ist. So zeigt der HBSC-Bericht 2022 beispielsweise:

  • Nur ungefähr 35 % der Schülerinnen und 25 % der Schüler essen mindestens einmal täglich Obst und Gemüse (interessant dabei: je älter die Schüler*innen sind, desto weniger Obst und Gemüse wird gegessen)
  • 40 % der Schüler*innen frühstücken nie vor der Schule.
  • Auf Basis der selbst berichteten Angaben zu Gewicht und Körpergröße sind bei den Mädchen zudem 17 % als übergewichtig oder adipös einzustufen. Bei den Burschen sind es  25 % für Übergewicht oder Adipositas.  

Doch nicht nur das Ernährungsverhalten ist verbesserungswürdig, auch das Angebot an manchen Buffets und vor allem auch an Schulautomaten (siehe aktuelle Studie der AK Steiermark) ist optimierbar! Dabei beeinflusst das Verpflegungsangebot in und um Schulen das Risiko für Adipositas signifikant! (siehe Studie). Wir wollen hier unterstützen! Auf dieser Seite finden Sie Informationen zum Programm „GEMEINSAM G´SUND GENIESSEN – Unser Schulbuffet“. Das ist das steirische Beratungsprogramm für ein gesundes, nachhaltigeres und erfolgreiches Schulbuffet!

Aufsteller im Rahmen vom Schulbuffetprogramm GEMEINSAM G´SUND GENIESSEN, das Programm für gesunde Schulbuffets in der Steiermark

Gesundes Essen sollte keine Zwangsbeglückung sein

Den Konsument*innen Lust auf gesunde Produkte zu machen ist wirksamer als das Agieren mit dem erhobenen Zeigefinger. Deshalb darf es auch an Schulbuffets noch die klassische Extrawurstsemmel oder – in kleinen Mengen – Mehlspeisen und Süßigkeiten im Angebot geben. Gleichzeitig – bzw. überwiegend – sollen aber Angebote wie trendige Smoothies, Schichtmüslis mit frischem saisonalem Obst, knackige Salate und herzhafte Vollkorn-Weckerl mit geschmackvoller Gemüsefüllung zur Auswahl stehen. Die gesündere Wahl soll die einfachere Wahl sein! Gesundheitsförderliche Angebote sollen daher auch besser präsentiert und beworben werden.

Der Schlüssel zum Erfolg eines nachhaltig installierten gesunden und gut angenommenen Verpflegungsangebotes liegt darüber hinaus darin, eine Balance

  • zwischen wirtschaftlicher Umsetzbarkeit und
  • Akzeptanz des Angebotes bei Schüler*innen und Lehrer*innen zu schaffen.

Dieses Thema muss auch unter Berücksichtigung der Umgebungsfaktoren (z. B. Gibt es Konkurrenzbetriebe in der Umgebung?) bzw. weiterer Rahmenbedingungen (z. B. Wie wird mit dem Thema Essen und Trinken allgemein in der Schule  umgegangen? Welche räumlichen Adaptierungsmöglichkeiten gibt es? ) bearbeitet werden. Genau hier setzt das Programm GEMEINSAM G´SUND GENIESSEN – Unser Schulbuffet an.

Zwang funktioniert nicht. Und schon gar nicht dürfen die Schüler*innen das Gefühl haben, dass man ihnen ihre Lieblings-Jause wegnehmen will. Damit sich das Gemüse-Weckerl als Alternative zur Leberkäsesemmel etabliert, braucht es einen langen Atem – letzten Endes sind aber alle glücklich über das vielfältigere und vor allem geschmackvolle Schulbuffet. Ein solches hat Martina Ehrenhöfler schon an sieben Schul-Standorten etabliert, wofür sie mehrfach ausgezeichnet wurde. Kürzlich am BG/BRG Gleisdorf im Rahmen der Initiative „GEMEINSAM G’SUND GENIESSEN – Unser Schulbuffet“.

Mehr dazu hier.

Gesundes Schulbuffet, Fotocredit: Gesundheitsfonds Steiermark, Karl Schrotter

Zur gesunden Jause greifen Jugendliche dann, wenn sie gut schmeckt, einfach verfügbar und kostengünstig ist. Im Rahmen der Initiative „GEMEINSAM G’SUND GENIESSEN – Unser Schulbuffet“ wird dies aktiv gefördert. Für die gesunden Schulbuffets in Köflach und Voitsberg wurde kürzlich die Lebenshilfe Soziale Dienste ausgezeichnet.

Mehr dazu hier.

Gesundes Schulbuffet, Fotocredit: Gesundheitsfonds Steiermark, Bauer

Eine gesunde Jause schmeckt den Schüler*innen nicht? Von wegen! Direktor Reinhard Kersch von der MS Heiligenkreuz am Waasen: „Wenn das alles schön angerichtet ist, geht das weg wie nichts. Die Schülerinnen und Schüler fragen teilweise sogar, ob sie ein bisschen früher in die Pause gehen können, damit sie sicher einen Bagel oder einen Kornspitz bekommen.“

Mehr über das ausgezeichnete Schulbuffet lesen …

Gesundes Schulbuffet, Fotocredit: Styria vitalis

Aufkleber für ein Schulbuffet im Rahmen vom Programm GEMEINSAM G´SUND GENIESSEN - Unser Schulbuffet. Das Programm für gesunde Schulbuffets in der Steiermark

Teilnahme am Programm GEMEINSAM G´SUND GENIESSEN – Unser Schulbuffet

Das Programm ist in einer Pause

2024 ist das Programm „GEMEINSAM G´SUND GENIESSEN-Unser Schulbuffet“ in einer Pause. Diese Pause ist rechtlich bedingt, denn wir müssen als Gesundheitsfonds Steiermark neu ausschreiben. Wir freuen uns aber spätestens ab 2025 mit dem Beratungsprogramm wieder starten zu können. In der

Nutzen Sie alle Unterlagen auf dieser Website

Zwischenzeit laden wir alle Schulbuffetbetriebe und Schulen ein, die Unterlagen auf dieser Website zu nutzen. Sie sind grundsätzlich so konzipiert, dass auch ohne Beratungsprogramm eine Optimierung am Schulbuffet stattfinden kann.

Kontaktieren Sie uns bei Fragen bzw. zur Voranmeldung

Gerne können Sie uns auch kontaktieren, wenn Sie Fragen zur Leitlinie Schulbuffet oder zu den Unterlagen auf dieser Website haben. Sie können  sich als Schule oder als Buffetbetrieb auch schon wieder für eine Vor-Ort-Beratung ab 2025 voranmelden.

Kontakt:

Mag. Martina Steiner, Fach- und Koordinationsstelle Ernährung des Gesundheitsfonds Steiermark, [email protected], 0316/877 5521

Leitlinien

Eine kompakte Zusammenfassung der Mindestkriterien für Schulbuffets finden Sie hier.

Die in den „Steirischen Mindeststandards in der Gemeinschaftsverpflegung“ definierten Anforderungen für Schulbuffets basieren auf den Mindestkriterien der „Leitlinie Schulbuffet“. Die Mindeststandards sehen aber noch weitere Anforderungen vor bzw. gehen über die „Leitlinie Schulbuffet“ hinaus (z.B. der regionale & saisonale Einkauf, die Verwendung von Bio- und Fairtrade-Produkten, die gesundheitsförderliche Automatenbefüllung, die Anforderungen an ein gesundheitsförderliches warmes Mittagessen).

Diese Anforderungen für Schulbuffets und Automaten aller Art können Sie im Detail den Checklisten zu den Steirischen Mindeststandards in der Gemeinschaftsverpflegung entnehmen.

Die „Leitlinie Schulbuffet“ wurde vom Bundesministerium für Gesundheit 2011 herausgegeben. Diese sieht die Umsetzung von Mindestkriterien vor, hat aber auch langfristige Ziele definiert.

Marketingpaket

Hier finden Sie eine Übersicht der Betriebe, die im Schulbuffet-Programm bis 2023 beraten wurden.

Wir möchten uns bei dieser Gelegenheit bei allen Betrieben bedanken, die an jedem Schultag ihre Kund*innen mit besonderem Engagement und einem guten, gesundheitsförderlichen Angebot unterstützen.

Erfolgsgeschichten einzelner Buffets können Sie hier nachlesen.