Gemeinsam g’miasig kochen: Kochkurse für Jugendliche

Gemüse ist langweilig? Von wegen. „Das ist ja wie in einer Back-Show“, war beim „Sei amol g’miasig“-Kochkurs für Jugendliche am 15. September 2022 in Werndorf zu hören. Organisiert wurde der Kochkurs vom Gesundheitsfonds Steiermark, Kooperationspartner ist die Landwirtschaftskammer Steiermark.

„In die Fleisch-Lasagne geben wir jetzt zumindest Champignons als Gemüse, Mama.“ Diesen Hinweis bekam Ulrike Leitner von ihrem Sohn, nachdem er einen „Sei amol g’miasig“-Kochkurs besucht hat. Sie ist nicht nur selbst Mutter, sondern auch bei SOFA Soziale Dienste GmbH für die offene Jugendarbeit zuständig. „Ich finde es toll, dass die ‚Sei amol g’miasig‘-Kochkurse bei den Jugendlichen so gut ankommen und auch gleich Wirkung im Alltag zeigen.“ In Pirka fand der Kochkurs am 24. September statt, im SOFA-Jugendzentrum in Werndorf am 15. September 2022. Weitere Kochkurse sind am 20. September im JUZ Kalsdorf und am 23. September im JUZ Seiersberg geplant.

Kochkurs für Jugendliche: Auf den richtigen Geschmack kommen

Gesundheitslandesrätin Juliane Bogner-Strauß zur Initiative: „Mit ‚Sei amol g’miasig‘ wollen wir zeigen, wie gut Gemüse schmeckt und dass es viel Spaß macht, Gemüsegerichte zu kochen. Das hilft dabei, bereits in jungen Jahren auf den Geschmack einer gesunden Ernährung zu kommen.“

15 kostenfreie „Sei amol g’miasig“-Kochkurse werden vom Gesundheitsfonds Steiermark im Jahr 2022 im Rahmen von GEMEINSAM G’SUND GENIESSEN in steirischen Jugendzentren finanziert. Umsetzungspartner ist die Frische KochSchule der Landwirtschaftskammer Steiermark. Seminarbäuerinnen zeigen den Jugendlichen, wie man aus regionalem und saisonalen Gemüse Gerichte zubereitet, die einfach gelingen und gut schmecken. In Werndorf lud Seminarbäuerin Monika Sommer ein, „einfach mal den Sommersalat mit Buchweizen zu probieren, das Ofengemüse mit Knoblauchbrot und die Käferbohnen-Schoko-Cookies zu probieren – vielleicht schmecken sie euch ja.“

Kochkurs für Jugendliche

Mit Freude und Eifer beim „Sei amol g’miasig“-Kochkurs am 15. September in Werndorf: engagierte Jugendliche mit David Leitner (ganz links) vom SOFA Jugendzentrum in Werndorf.
Credit: Gesundheitsfonds Steiermark/Hutter

Seminarbäuerin Monika Sommer ist es wichtig, die Jugendlichen zum Ausprobieren einzuladen, aber keineswegs „mit dem Zeigefinger“ zum gesunden Essen zu ermahnen. Sie erläuterte, dass man auf den steirischen Bauernmärkten, bei Direktvermarktern, Bauernläsen und Bauernhöfen vor Ort frisches Gemüse von steirischen Feldern bekommt, das besonders gut schmeckt. Auch die steirische Ernährungspyramide stellte sie den Jugendlichen vor.
„Bei den Kochkursen in der Frischen KochSchule geht es uns vor allem darum, dass jeder die Möglichkeit hat, gleich mit handanzulegen und nicht nur beim Kochen zuzuschauen. Durch das gemeinsame Kochen und Essen steht das gesellige und sinnliche Erlebnis an erster Stelle und das Bewusstsein für Gesundheit und Wohlbefinden wird somit auch bei den Jugendlichen nachhaltig gestärkt“, sagt Elisabeth Pucher-Lanz von der Frische KochSchule der Landwirtschaftskammer Steiermark.

„Das ist ja wie in einer Back-Show“

Die Jugendlichen (zwischen 9 und 13 Jahre alt) waren am 15. September im SOFA-Jugendzentrum in Werndorf beim Kochkurs für Jugendliche mit Eifer bei der Sache. Fleißig wurden Sellerie, Karotten, Kohlrabi und die weiteren Zutaten geschnitten, der Teig für die Cookies abgerührt und vieles mehr. „Das ist ja wie in einer Back-Show“, war da zu hören. Und auch über ihre Kocherfahrungen zuhause erzählten die Jugendlichen. „Gemüse schneiden habe ich schon von meiner Mama gelernt“, wurde erzählt. Das Kochen machte sichtlich Spaß und weckte auch die Neugierde – „Käferbohnen mit Schokolade? Der Teig schmeckt schon mal sehr gut.“ Und auch das Ofengemüse begeisterte schon, bevor es in den Ofen ging. „Das sieht wirklich lecker aus.“ So war es letzten Endes auch. Die g’miasigen Gerichte wurden mit Genuss verspeist und die Jugendlichen hatten Spaß beim Kochen – beste Voraussetzungen, um auch in Zukunft öfter mit steirischem Gemüse zu kochen.

Gesunde Ernährung in der Jugendarbeit

Ulrike Leitner vom SOFA-Jugendzentrum erzählt aus der Jugendarbeit und das Thema gesunde Ernährung: „Fastfood-Restaurants und Energy-Drinks sind bei den Jugendlichen sehr beliebt. Wir versuchen hier aber bewusst, dem entgegenzuwirken. Auch über die Kochkurse hinaus kochen wir regelmäßig mit den Jugendlichen, einfache und gesunde Sachen wie Kürbissuppe, Topfenaufstrich oder Pasta mit Tomatensauce. Wir haben auch an einigen Standorten Hochbeete, damit wir uns Gemüse und Kräuter frisch aus dem eigenen Beet nehmen können. Und natürlich ist die Beziehungsarbeit wichtig. Wir sprechen die Jugendlichen zum Beispiel darauf an, wenn sie auffällig viele Energy Drinks konsumieren.“

Credit: Gesundheitsfonds Steiermark/Hutter

Nähere Infos zu den g’miasigen Kochkursen