Gesund werden

Digitalisierung im Gesundheitswesen

Digitale Lösungen bieten die Chance, die Gesundheitsversorgung nachhaltig zu verbessern und die Kosten zu reduzieren. Ziel ist es keineswegs, die persönliche Behandlung durch medizinisches Fachpersonal zu ersetzen, sondern durch digitale Lösungen die Patient*innen engmaschiger zu betreuen und eine qualitätsvolle Versorgung zu gewährleisten – auch in entlegenen Regionen.

Die Steiermark hat bereits in der Vergangenheit eine Vorreiterrolle im Bereich eHealth eingenommen. Das Gebot der Stunde ist nun, digitale Lösungen nachhaltig als fixen Bestandteil in der Gesamtversorgung zu verankern, höchste Datensicherheit zu gewährleisten und die Schnittstellen zwischen den einzelnen GDA und zu den Patient*innen zu verbessern. Die Basis dafür ist die elektronische Gesundheitsakte ELGA, die es in der Steiermark seit 2015 gibt.

Auf Basis der EU-weiten Vorgaben zu eHealth und des Konzepts für eine österreichische E-Health-Strategie hat die Steiermark eine eigene eHealth-Strategie entwickelt. Die eHealth-Strategie „Digitales Gesundheitssystem Steiermark“ wurde in der Sitzung der Landes-Zielsteuerung und in der Sitzung der Gesundheitsplattform vom 21. November 2018 beschlossen.

Die Implementierung der elektronischen Gesundheitsakte (ELGA) bzw. die Aktivierung der ersten Anwendungen, wie beispielsweise eMedikation oder der eImpfpass sind abgeschlossen und weitere eHealth-Projekte (Telemonitoring) werden erprobt bzw. sind in Ausrollung. Eine weitere Innovation in der Steiermark ist die Steirische Digitalisierungsoffensive.

Im Landes-Zielsteuerungsübereinkommen ist im Steuerungsbereich Versorgungsprozesse das operative Ziel 5 „Gezielter Einsatz von IKT zur Patientenversorgung, Systemsteuerung und Innovation“ beschrieben, das die Umsetzung von eHealth-Anwendungen und Telegesundheitsdiensten zum Ziel hat.

eHealth-Strategie:
„Digitales Gesundheitssystem Steiermark“

Die eHealth-Strategie „Digitales Gesundheitssystem Steiermark“ versteht sich als Rahmen- und Impulsgeber für eine systematische und zukunftsorientierte Weiterentwicklung des Einsatzes der Informations- und Kommunikationstechnologie im steirischen Gesundheits- und Pflegesystem. Die eHealth-Strategie der Steiermark stimmt die Anwendungen mit den Möglichkeiten und Anforderungen der ELGA als eHealth-Basisinfrastruktur Österreichs ab.

Die Steiermark will im Hinblick auf eine optimale Gesundheits- und Sozialversorgung der Bevölkerung durch die bestmöglich patient*innenzentrierte Nutzung von eHealth eine Vorreiterrolle einnehmen. Dabei will die Steiermark in einzelnen Bereichen auch als Innovator und Impulsgeber für eHealth in Österreich fungieren. Aufgrund der vielfältigen Gesundheitseinrichtungen und den zahlreichen Forschungsaktivitäten in diesem Bereich sowie der einschlägigen Industrie hat die Steiermark sehr gute Voraussetzungen, eine führende Rolle bei der Implementierung von eHealth einzunehmen.

eHealth-Projekte

Die Digitalisierung hat in nahezu allen Lebensbereichen Einzug gehalten und gerade im Gesundheitsbereich sind digitale Anwendungen an der Tagesordnung und eine Chance die Qualität der Versorgung weiter zu verbessern. Mit dem Einsatz der elektronischen Gesundheitsakte ELGA oder der Anwendung eMedikation haben sowohl behandelnde Ärzt*innen als auch Patient*innen einen besseren Überblick und mehr Informationen rund um die eigene Gesundheit. Die Steiermark ist in Sachen eHealth bzw. digitale Gesundheit österreichweit Vorreiter. Bereits seit Dezember 2015 ist die elektronische Gesundheitsakte in steirischen Spitälern umgesetzt und seit Mai 2018 können alle berechtigten Ärzt*innen die Medikationsdaten ihrer Patient*innen einsehen bzw. Medikamente digital verordnen. Neben telemedizinischen Projekten im Bereich der Dermatologie und Telemonitoring-Unterstützung für Menschen mit Herzerkrankungen oder Diabetes ist in der Steiermark der elektronische Impfpass flächendeckend umgesetzt.

Steirische Digitalisierungsoffensive 2020

Im Rahmen eines Calls zur „Förderung von digital healthcare-Projekten“ waren innovative Organisationen eingeladen, Konzepte zu entwickeln und Projekte zu pilotieren, die nach erfolgreichem Abschluss steiermarkweit bzw. in weiterer Folge auch österreichweit ausgerollt werden können. Drei Projekte wurden von einer Experten-Jury, dem eHealth Beirat des Gesundheitsfonds Steiermark, zur Umsetzung empfohlen und in der Sitzung der Gesundheitsplattform am 10. Juni 2020 für eine Förderung beschlossen: